Berufsausbildung

Tätigkeiten eines Augenoptikers, Inhalte der Ausbildung, Gehalt und vieles mehr: Alle Informationen zur Ausbildung zum Augenoptiker gibt es hier auf dieser Seite.

Das Berufsbild Augenoptiker

Menschen, die anderen gerne helfen und ihnen beratend zur Seite stehen möchten, gleichzeitig ein präzises Arbeiten schätzen und technisches Verständnis mitbringen, werden an dem Beruf des Augenoptikers viel Freude haben. Die Ausbildung zum Augenoptikgesellen dauert drei Jahre und findet hauptsächlich in Augenoptikfachgeschäften statt. Darüber hinaus gibt es im Anschluss die Möglichkeit, sich beispielsweise zum Augenoptikermeister weiter zu bilden oder einen andere höhere Qualifikationsstufe zu erlangen - um ganz spezielle und verantwortungsvolle Tätigkeiten im Sinne des optimalen Sehens und Aussehens ausüben zu können.


Der Augenoptiker ist nicht nur Techniker, Physiker und Handwerker, sondern auch Psychologe, Designer, Mode- und Typberater sowie Kaufmann in einer Person. Diese Vielseitigkeit bedeutet, dass in der täglichen Praxis des Augenoptikers sowohl an die individuelle Kundenberatung als auch an die handwerklichen Leistungen hohe Anforderungen gestellt werden. Der Augenoptiker kombiniert mit höchster Präzision und Sorgfalt Brillengläser und Fassung zu einer individuell passenden Brille für den Kunden.


Wenn Sie sich für den Beruf des Augenoptikers entscheiden, treffen Sie eine gute Wahl. Denn dieser Beruf bietet mehr als nur eine Tätigkeit. Sie sind zugleich Techniker, Psychologe, Physiker, Handwerker, Designer, Mode- und Typberater sowie Kaufmann in einer Person. Und Sie kommen mit vielen Menschen zusammen.

Ein guter Hauptschulabschluss ist Vorbedingung. Hinzu kommen als Voraussetzung naturwissenschaftliche Begabung, technisches Verständnis, Sinn für Ästhetik und gutes Einfühlungsvermögen. Besonders Absolventen von Realschulen und Gymnasien erfüllen die fachlichen Anforderungen in der Aus- und Fortbildung.

Die Vielseitigkeit, die der Beruf des Augenoptikers bietet, will gelernt sein. Vor der Gesellenprüfung liegen drei Jahre Ausbildung in Betrieb, Berufsschule und überbetrieblicher Ausbildungsstätte.


Die Homepage www.be-optician.de liefert zusätzliche interessante Informationen für potentielle zukünftige Augenoptikazubis. Hier gibt es neben einer Ausbildungs-und Praktikumsplatz-Suche auch hilfreiche Bewerbungstipps. Zudem stehen genaue Angaben zur Ausbildungsvergütung in den verschiedenen Bundesländern sowie weiterführende Links zur Beantragung der Berufsausbildungshilfe (BAB) zur Verfügung. Auch Themen wie der genaue Ablauf des Zulassungsverfahrens zur Gesellenprüfung werden hier behandelt.


Hier finden Sie die Ausbildungsvergütungen in der Augenoptik für das Lehrjahr 2016/2017. Die Tabelle ist nach Bundesländer unterteilt.